Kategorie: Blog

Die Frage, ob sich die Wärmedämmung eines Gebäudes rechnet, wird immer wieder kontrovers diskutiert. Bei vermieteten Objekten spielt die Amortisation der entsprechenden Investition zwangsläufig eine große Rolle, bei privat genutzten Gebäuden ist jedoch neben der Wirtschaftlichkeit häufig der hinzugewonnene Wohnkomfort ein wesentlicher Grund für den gewünschten baulichen Wärmeschutz. mehr
Heute beginnt der nächste Klimagipfel – bei uns in Deutschland. Die "UN-Klimakonferenz in Bonn 2017" (United Nations Framework Convention on Climate Change, 23rd Conference of the Parties, #COP23) findet als 23.UN-Klimakonferenz, zugleich als 13. Treffen zum Kyoto-Protokoll sowie als 2. Treffen der Conference of the Parties serving as the meeting of the Parties to the Paris Agreement (CMA), vom 6. bis 17. November 2017 statt. mehr
Klimaschutz ist wieder in aller Munde, nicht zuletzt durch das Engagement unserer Kanzlerin. Angela Merkel hat den Kampf gegen den Klimawandel als eine der zentralen Herausforderungen der Menschheit bezeichnet. Seine Bedeutung ist mittlerweile (bis auf Donald Trump) auch den Regierungschefs der führenden Nationen bewusst. mehr

Dicker verheißt besser zu sein – zumindest bei der Fassadendämmung. Ganz klar: Je mehr Dämmstoff das Gebäude einpackt, desto mehr Energie bleibt drinnen. Und prinzipiell ist der Ansatz logisch: Je dicker die Hülle, desto besser. Viel Dämmung spart viel Energie, drückt die Heizkosten und ist gut für das Klima. Dass dabei mitunter die Dämmschicht mächtiger ausfällt als das tragende Mauerwerk darunter – das ist ein Kollateraleffekt. mehr

Können Sie Worte wie "Klimaschutz" und "Nachhaltigkeit" noch hören? Vielen kommen sie schon zu den Ohren raus, zugleich hat dieses unendlich wichtige Thema in den Wochen des Wahlkampfs kaum eine Rolle gespielt. Um so mehr: Schön, dass Sie angefangen haben, diesen Beitrag zu lesen. mehr

Die Architektenkammer Hessen (AKH) hat Änderungsvorschläge für die Novellierung der Hessischen Bauordnung gemacht. Sie fordert unter anderem ein generelles Verbot von Polystyrol-Dämmungen ab Gebäudeklasse 4, also einer Gebäudehöhe ab sieben Metern. mehr

Der Sommer ist da und wir hatten schon im Juni so heiße Tage, wie wir sie eher vom August kennen. Der Klimawandel lässt mal wieder grüßen und das Jahr 2017 hat gute Chancen – wenn es so weiter macht – zum heißesten Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1880 zu werden. Genau wie schon 2016, 2015 und 2014 diese zweifelhafte Auszeichnung bekommen hatten. Selbst die außergewöhnlich heftigen Regengüsse der vergangenen Wochen kühlten die Juni-Durchschnittstemperatur nur minimal ab. Der Deutsche Wetterdienst bezeichnet den Juni 2017 als den wärmsten Juni seit zehn Jahren. mehr