Kategorie: Fakten

Neben einer Verklebung der Dämmplatten ist eine fachgerechte Verdübelung die Grundlage für eine dauerhafte und sichere Befestigung von Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) an der Fassade. Die Dübeltechnologie wurde in den letzten Jahren stetig verbessert. Moderne Befestiger müssen auch einer Vielzahl von Herausforderungen gerecht werden. Beispielsweise sind die Anforderungen an Energieeffizienz und Brandschutz gestiegen. mehr
Ein Gerücht, das sich hartnäcking hält ist, dass Dämmung zu Schimmel führt, weil "die Wände nicht mehr atmen können". Unser Blogger Ronny Meyer hat diesen Irrtum bereits in seinem Blogbeitrag vom Juni 2016 anschaulich widerlegt. mehr
Auch Jahre nach den ersten Negativschlagzeilen haben es die Hersteller von Dämmstoff en aus Polystyrol, landläufig auch Styropor genannt, schwer. Neben der vielzitierten Brandgefahr wird dem Material eine mangelnde Recyclingfähigkeit angelastet. Eine aktuelle Umfrage zum Recycling gibt Entwarnung. mehr
Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) sind eine seit Jahrzehnten verwendete und bewährte Variante der Fassadendämmung. Dennoch halten sich einige Vorurteile standhaft: WDVS-Fassaden fehle es an Gestaltungsmöglichkeiten, sie seien optisch lediglich durch einen kreativen Farbanstrich aufwertbar und besonders bei Sanierungen würde der Charakter des Gebäudes verloren gehen. Dabei gibt es durchaus weitere, optisch ansprechende Lösungen, beispielsweise ein flexibel einsetzbares Designelement des Dämmstoffspezialisten Austrotherm. Zwei Praxisbeispiele verdeutlichen die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten. mehr
Deutschland im Dämmfieber: Für die Energiewende werden Millionen älterer Häuser mit Styropor verkleidet. Doch wie sinnvoll ist Deutschlands beliebtester Dämmstoff wirklich? Der schwerste Vorwurf: Styropor soll ein Brandbeschleuniger sein.
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt-, und Raumforschung BBSR beschäftigt sich immer wieder mal damit, wie bestimmte Regelungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) auszulegen sind. So auch mit den Anforderungen der EnEV 2014 bei einer Putzerneuerung. mehr
Eine hohe Raumtemperatur allein reicht nicht aus, um sich in einem Raum behaglich zu fühlen. Wichtig ist außerdem die Temperatur der Wände. Dr. Hartwig Künzel vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) erläutert im Film die Zusammenhänge. mehr