WDVS mit Klett statt Kleber bereit für Praxistest

22. Februar 2017

Das recycelbare Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS) StoSystain R kann mittels Kletttechnologie einfach rückgebaut, nahezu sortenrein getrennt und größtenteils wiederverwendet werden. Über dem frei wählbaren Dämmstoff werden Putzträgerplatten aus recyceltem Altglas mit hochwertigen Klettverschlüssen befestigt und anschließend mit individuellen Putzoberflächen beschichtet.

Fassaden sind Witterungsschutz und „Visitenkarten“ eines Hauses. Daneben haben sie eine wichtige Aufgabe im Bereich der Gebäudeenergieeffizienz. Künftig sollen sie zudem weitestgehend wiederverwertet werden; denn gemäß der Forderungen der EU müssen 70 Prozent aller eingesetzten Baustoffe in wenigen Jahren recycelbar sein.

Ein gemeinsames Forschungsprojekt des Instituts für Architekturtechnologie der Technischen Universität Graz sowie der Forschungsabteilung von Sto zielte darum auf ein größtenteils wiederverwendbares beziehungsweise möglichst vollständig recyclierbares Fassadendämmsystem. Nach vier Jahren Forschung und Entwicklung präsentierten die Partner 2015 die Studie „facade4zeroWaste“, in deren Rahmen vier Patente angemeldet wurden. Die Forscher verfolgten die Vision eines Dämmsystems, bei dem kein Kleber zum Einsatz kommt, sondern Befestigungselemente mit Klettverschlüssen die Haupttragkomponenten des Fassadensystems verbinden. Das vereinfacht Montage und Demontage und sorgt am Ende der Lebensdauer einer Fassade dafür, dass die einzelnen Bestandteile leicht, lärm- und staubarm voneinander getrennt und der Kreislaufwirtschaft zugeführt werden können.

Bereits diese Produktstudie hatte große Erwartungen geweckt und wurde sowohl mit dem europäischen „Baustoff-Recycling-Award 2015“ ausgezeichnet als auch unter die Top 10 der Kategorie „Bauen & Wohnen“ bei den GreenTec Awards 2016 gewählt. Sie diente nun als Grundlage für das völlig neuartige Fassadendämmsystem StoSystain R, das 2017 bei mehreren Pilotvorhaben dem Praxistest auf realen Baustellen in Deutschland und Österreich unterzogen wird. Dabei soll das recycelbare WDVS StoSystain R neben seinen Vorzügen im Bereich der Nachhaltigkeit auch Systembesonderheiten wie das Thema „freie anforderungsbezogene Dämmstoffwahl“ und auch seine Eignung im Bereich des (temporären) denkmalschutzbedingten Gebäudeschutzes unter Beweis stellen.



Quelle: Sto

 

Schlagworte:

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren



Der Verlag speichert Ihre Daten und verwendet Sie für die Bearbeitung Ihres Anliegens, bzw. Ihrer Bestellung. Der Speicherung können Sie jederzeit widersprechen. Eine Weitergabe meiner Daten an Dritte zu Werbezwecken erfolgt nicht. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von C. Maurer Fachmedien.

Letzte Kommentare

In Kooperation mit

Sponsoren Webseite

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen