Mineralwolle-Platten als Brandriegel zugelassen

26. Juli 2016

Als Brandriegel gegen Feuer von außen sind ab sofort auch Mineralwolle-Platten in  Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) zugelassen. Das teilt das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) mit.

Die Zulassung erfolgte nach zwei Großbrand-Versuchen der Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen (MFPA) Leipzig. Dort hatte der Industrieverband WerkMörtel (IWM) untersuchen lassen, wie sich das Tragverhalten von Brandriegeln aus Mineralwolle-Platten in Verbindung mit der Putzscheibe verändert. Beide Versuchsergebnisse beurteilte das DIBt positiv. Dadurch gelten Brandriegel aus Mineralwolle-Platten von sofort an als unwesentliche Abweichung von den jeweiligen bauaufsichtlichen Zulassungen der WDVS. Die gilt allerdings nicht für EPS- Verbundsysteme auf Untergründen des Holztafelbaus.

Bis zuletzt waren nur noch Mineralwolle-Lamellen mit deutlich schlechteren Dämmeigenschaften zugelassen gewesen. Seit Anfang des Jahres 2016 müssen schwer entflammbare Verbundsysteme auf EPS-Basis zusätzliche Brandriegel enthalten. Deswegen waren die Platten vorübergehend als Material ausgeschieden. Doch Mineralwolle-Lamellen erreichen nur eine Wärmeleitfähigkeitsstufe (WLS) von 041 – deutlich schlechter als übliche EPS-Fassadendämmstoffe. Somit verschlechtert sich die Gesamteffizienz des WDVS und es entstehen Wärmebrücken. Im schlimmsten Fall könnten sich die Brandriegel durch Feuchte, Algen oder Verschmutzungen in der Fassade abzeichnen. Mit Mineralwolle-Platten bis WLS 035 vermeidet man diese Mängel.

Dass Lamellen und Platten aus Mineralwolle unterschiedliche Dämmeigenschaften haben, liegt an der Ausrichtung der Fasern im Herstellungsprozess. In den Lamellen liegen diese vorwiegend senkrecht zum Untergrund und sorgen für eine hohe Querzugfestigkeit. Bei Mineralwolle-Platten laufen die Fasern energetisch günstiger überwiegend parallel zum Untergrund. Will man sie als Brandriegel einsetzen, darf ihre Querzugfestigkeit 5 kPa als Mittelwert nicht unterschreiten.

Andere Materialien wie Polyurethan sind für die Szenarien des Brandes von außen bislang nicht zugelassen.

 

Quelle: IWM / pgl

 

Schlagworte:

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren



Der Verlag speichert Ihre Daten und verwendet Sie für die Bearbeitung Ihres Anliegens, bzw. Ihrer Bestellung. Der Speicherung können Sie jederzeit widersprechen. Eine Weitergabe meiner Daten an Dritte zu Werbezwecken erfolgt nicht. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von C. Maurer Fachmedien.

Letzte Kommentare

In Kooperation mit

Sponsoren Webseite

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen