Hasit entwickelt Hochleistungsdämmputz mit Aerogel

11. Juli 2014

Hasit hat nach Jahren intensiver Forschung einen Aerogel-Hochleistungsdämmputz auf den Markt gebracht. Durch die Verwendung des isolierenden Zuschlagsstoffs Aerogel erreicht er einen drei- bis viermal besseren Dämmwert als herkömmliche Dämmputze.

Bei der Dämmung von erhaltenswerten oder denkmalgeschützten Fassaden sowie bei Nischen, Leibungen und Rundbögen sind der Anwendung von Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) Grenzen gesetzt. Dies gilt nicht zuletzt auch bei der Sanierung von Grenzbebauungen oder Gemeinschaftseigentum, wenn nicht alle Eigentümer einer energetischen Fassaden-Sanierung zustimmen.

Speziell für diese Anforderungen habe Hasit  mit dem Aerogel-Dämmputz eine Alternative zu herkömmlichen Dämm-Methoden für den Innen- und Außenbereich entwickelt, so das Unternehmen. . Architekten und Fachhandwerker erhielten damit mehr planerische wie gestalterische Freiheit.

Fixit 222 Aerogel ist ein mineralischer Hochleistungsdämmputz mit Aerogelgranulat. Er kombiniert die positiven Eigenschaften von mineralischen Kalkputzen mit den Vorteilen eines leistungsstarken Dämmstoffs.

Das Produkt eignet sich vor allem zur energetischen Sanierung von erhaltenswerten und denkmalgeschützten Fassaden sowie bei Nischen, Leibungen und Rundbögen im Innen- und Außenbereich. Der Hochleistungsdämmputz erreicht mit λD 0,028 W/mk einen drei- bis vierfach besseren Wert als herkömmliche Wärmedämmputze.

Aufgrund seiner mineralischen, hoch kalkhaltigen Zusammensetzung ist der Aerogel-Dämmputz besonders atmungsaktiv und feuchteregulierend. Oberflächenkondensat oder Schimmelbildung werden laut Hersteller praktisch ausgeschlossen und angesichts der geringen Wasseraufnahme und den hydrophoben Eigenschaften ist die Dämmleistung auch langfristig sichergestellt.

Die Verarbeitung ist vergleichbar mit herkömmlichen Dämmputzen, deren Leichtzuschlag aus Polystyrol oder mineralischen Stoffen besteht. Bei maschineller Verarbeitung kommt eine Putzmaschine mit Dämmputzausrüstung ohne Nachmischer zum Einsatz. Dies ermöglicht eine einfache und effiziente Applikation.

Aerogel besteht bis zu 98 Prozent aus Luft und ist damit der leichteste Feststoff der Welt. Bereits in den 1960er Jahren wurde dieser Hochleistungsdämmstoff zur Isolation von Raumanzügen eingesetzt. Durch die extrem poröse Gefügestruktur werden die Luftmoleküle in den Poren eingeschlossen und die Wärmeübertragung auf ein Minimum reduziert.

Zur Herstellung von Aerogel wird amorphes Siliziumdioxyd – bekannt als Kaliwasserglas oder Silikat – verwendet. Dieser rein mineralische Rohstoff bildet die natürliche Grundlage für den extrem leistungsfähigen Dämmstoff.

 

Quelle: Hasit

 

Schlagworte:

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren



Der Verlag speichert Ihre Daten und verwendet Sie für die Bearbeitung Ihres Anliegens, bzw. Ihrer Bestellung. Der Speicherung können Sie jederzeit widersprechen. Eine Weitergabe meiner Daten an Dritte zu Werbezwecken erfolgt nicht. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von C. Maurer Fachmedien.

Letzte Kommentare

In Kooperation mit

Sponsoren Webseite

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen