Baubehörden der Bundesländer setzen auf weniger Biozide

09. Januar 2014

Die Baubehörden der Bundesländer setzen bei der Sanierung der Außenwände von  Landesliegenschaften zunehmend auf Alternativen, die ohne Biozide auskommen oder gar nicht gestrichen werden müssen. Das berichtet das Online-Magazin EnBauSa.de.

Das Thema gewinnt Relevanz: "Bei der 2014 geplanten Fortschreibung der Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt beabsichtigen wir entsprechende Umweltschutzanforderungen zur biozidfreien Gestaltung von Dächern und Fassaden für die Errichtung/ Komplettsanierung von öffentlichen Gebäuden im Land Berlin vorzugeben", kündigt die Baubehörde der Bundeshauptstadt an. Die nördlichen Bundesländer verwenden nach eigenen Angaben ohnehin eher vorgehängte Fassaden als WDVS.

Zum vollständigen Artikel: Länder setzen stärker auf Fassaden ohne Biozide

 

Schlagworte:

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren



Der Verlag speichert Ihre Daten und verwendet Sie für die Bearbeitung Ihres Anliegens, bzw. Ihrer Bestellung. Der Speicherung können Sie jederzeit widersprechen. Eine Weitergabe meiner Daten an Dritte zu Werbezwecken erfolgt nicht. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von C. Maurer Fachmedien.

Letzte Kommentare

In Kooperation mit

Sponsoren Webseite

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen