Wenn man als Effizienzexperte Sanierungswillige berät, stehen viele gute Argumente auf „der Pro-Liste“: Mit einer Sanierung kann man Kosten einsparen, das Klima schützen, die Wohnqualität erhöhen, den Wert der Immobilie steigern usw. Gute Energieberater beten diese Liste nachts um halb vier herunter, auch wenn sie aus dem Tiefschlaf schrecken. Es gibt aber etwas, das immer besser wirkt als jedes noch so stichhaltige theoretische Argument - das gute Beispiel. Diese Beispiele sind immer dann besonders wirksam, wenn sich die Menschen, die angesprochen werden sollen, darin wiederfinden. Wir merken das in der Arbeit täglich mit unseren verschiedenen Kundengruppen.

Das gilt unter anderem auch für die Gruppe Wohnungseigentümergemeinschaften. Für unser WEG-Kompetenzzentrum (www.weg-forum.net) haben wir exemplarisch ein paar Sanierungsbeispiele zusammengestellt. Die Resonanz darauf ist außerordentlich positiv, sowohl bei anderen WEGen als auch bei Fachleuten und in der breiten Öffentlichkeit. Gelungene Beispiele zeigen sehr anschaulich, wie eine energetische Sanierung funktionieren kann. Und sie helfen dabei, Hemmungen und Ängste zu überwinden.

Exemplarisch dafür ist die Sanierung einer WEG in Stuttgart-Degerloch. Durch die Modernisierungsmaßnahmen spart die WEG, bestehend aus 16 Wohneinheiten, nach der Komplettsanierung rund 60 Prozent Energie. Mit einer besseren Wärmedämmung, der Umrüstung auf eine Zentralheizung und einer Solaranlage ging der Jahresenergieverbrauch von 283 auf 70 kWh/m2 zurück. Das Ganze kostete rund 460.000 Euro brutto inkl. aller Nebenkosten, also rund 30.000 Euro pro Wohnung. Die WEG nutzte dabei Kredite und Fördermittel der KfW und Mittel aus dem Energiesparprogramm der Stadt Stuttgart. Das Projekt hat auch deshalb so gut funktioniert, weil die Kollegen des Energieberatungszentrums Stuttgart mit einer Energiediagnose und einer Beratung von Anfang an als Experten eingebunden waren und die Sanierung von erfahrenen Architekten, Ingenieuren und Handwerkern umgesetzt wurde.

Wohnungseigentümergemeinschaften stehen vor besonderen Herausforderungen bei einer energetischen Sanierung. Sie müssen rechtliche Vorgaben beachten, die z.B. für Einfamilienhausbesitzer nicht gelten und sie müssen sich mit den anderen Wohnungseigentümern in einem oft langwierigen Prozess einigen. Umso wichtiger ist es, zu zeigen, dass es geht. Wir werden weiter gute Beispiele sammeln und sie kommunizieren in der Hoffnung, dass sich andere etwas abschauen, sich inspirieren lassen und Mut schöpfen bei der persönlichen Energiewende.

 

Schlagworte:

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren



Der Verlag speichert Ihre Daten und verwendet Sie für die Bearbeitung Ihres Anliegens, bzw. Ihrer Bestellung. Der Speicherung können Sie jederzeit widersprechen. Eine Weitergabe meiner Daten an Dritte zu Werbezwecken erfolgt nicht. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von C. Maurer Fachmedien.

Letzte Kommentare

In Kooperation mit

Sponsoren Webseite

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen