WDVS-Aufbau

Nachrichten

  • Die Osnabrücker Quick-mix-Gruppe erweitert ihr Produktportfolio für Massivhäuser um ein Wärmedämmverbundsystem mit Holzfaserdämmung. Neben der klassischen Variante gibt es das System auch als "Natura Wall Hydrocon". Hier werden die Holzfaserplatten des Systempartners Steico in das biozidfreie Fassadensystem Hydrocon von quick-mix integriert, das Fassaden vor Algen- und Pilzbefall schützt. mehr
    Wissenschaftler aus dem Fachbereich Bauingenieurwesen der TU Kaiserslautern haben eine Forschungsarbeit zum Thema „Untersuchung zeitgemäßer, monolithischer Wandaufbauten hinsichtlich bauphysikalischer, ökologischer und ökonomischer Eigenschaften" vorgelegt. Ergebnis: Mehrschichtige Wandaufbauten punkten beim Thema Wärmebrücken, monolithische bei den Umweltwirkungen. mehr
    System-Bauteile beschleunigen die Detailausbildung bei der Fassadendämmung und sorgen zugleich für höhere Verarbeitungssicherheit – zum Beispiel an der Laibung. Exemplarisch dafür steht das neue „StoElement Pronto L-100“: Sein Kunststoff-Gewebeprofil sorgt für einen sicheren Übergang von Laibung zur Putzfassadenfläche. mehr
  • Die Holzfaser-Dämmplatte Isolair von Pavatex by Soprema steht seit Neuestem auch als zugelassene Putzträgerplatte für Wärmedämmverbundsysteme zur Verfügung. Die Platte wird im Trockenverfahren hergestellt. mehr
    Das recycelbare Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS) StoSystain R kann mittels Kletttechnologie einfach rückgebaut, nahezu sortenrein getrennt und größtenteils wiederverwendet werden. Über dem frei wählbaren Dämmstoff werden Putzträgerplatten aus recyceltem Altglas mit hochwertigen Klettverschlüssen befestigt und anschließend mit individuellen Putzoberflächen beschichtet. mehr
    Baustoffhändler Raab Karcher macht Wärmedämm-Verbundsysteme zum Thema seines diesjährigen Experten-Forums. An vier Standorten lädt er Branchenfachleute zu Vorträgen und Diskussionen ein. Der Startschuss fiel  bereits Ende 2015 in Berlin, es folgen Veranstaltungen in Hamburg (25.01.), Stuttgart (11.02.) und Leipzig (25.02.). mehr
  • „Aus meiner Sicht stellt sich nicht die Frage ob, sondern wie wir heute dämmen“ sagt der Berliner Architekt Eike Roswag-Klinge. Wie bereits zahlreiche Architekten und Bauphysiker nutzt auch sein Büro den WDVS-Planungsatlas als Online-Tool, um Detaillösungen und Anschlusspunkte von WDVS-Fassaden zuverlässig zu planen. mehr

Fakten

  • Neben einer Verklebung der Dämmplatten ist eine fachgerechte Verdübelung die Grundlage für eine dauerhafte und sichere Befestigung von Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) an der Fassade. Die Dübeltechnologie wurde in den letzten Jahren stetig verbessert. Moderne Befestiger müssen auch einer Vielzahl von Herausforderungen gerecht werden. Beispielsweise sind die Anforderungen an Energieeffizienz und Brandschutz gestiegen. mehr
    Die Auswahl an Dämmstoffen für die Dämmung der Außenwände eines Gebäudes ist riesig. Um einzugrenzen, welche Materialien im konkreten Einzelfall eingesetzt werden können, hilft ein Blick auf die Istsituation. Handelt es sich bei der Fassade mehr
    Ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) ist eine Dämmung der Wände eines Gebäudes von außen, die aus mehreren Schichten besteht. Wärmedämmverbundsysteme gibt es seit mehr als 50 Jahren. Seit Mitte der 90er-Jahre sind sie bauaufsichtlich zugelassen. mehr
  • Entscheidend für eine erfolgreiche Fassadendämmung ist die fehlerfreie Anbringung des WDVS. Wärmebrücken sollten vermieden werden, denn diese können zu Schimmel an den Innenwänden führen und reduzieren den Energiesparerfolg. mehr

Blogbeiträge

Letzte Kommentare

In Kooperation mit

Sponsoren Webseite